neues_logo_VDH_w

Appenzeller Sennenhunde

von der Schaberlhöhe

Mitglied im SSV, VDH, FCI

HERZLICH WILLKOMMEN

Bitte anklicken! Danke!

50_Besten

 

Welpentagebuch A-Wurf von der Schaberlhöhe

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Hompage,

auf unserer Seite konntet ihr ja mittlerweile viel über uns lesen und auch viele Fotos ansehen.

Wir sind der Meinung, dass wir nun mal selbst an der Reihe sind, Euch über UNSERE Entdeckung der Welt zu berichten! Deshalb kam uns die Idee, ein Tagebuch zu schreiben , in dem sowohl unsere zukünftigen Hundeeltern, als auch alle anderen Interessierten, immer über unsere Entwicklung und die aktuellen Ereignisse auf dem Laufenden gehalten werden.

Na ja o.k., so ganz alleine kam uns die Idee mit dem Tagebuch ja nicht... Wir haben uns das von unserer schon etwas älteren Verwandtschaft abgeguckt. Die Halbschwester unserer Mama (Nanja von der Friedlwiese) hat nämlich schon im Februar 2008 bei der Familie Stobinski in der Nähe von Berlin, Hundenachwuchs bekommen. Und da diese Hundekinder natürlich schon um einiges älter sind als wir, kennen sie sich auch schon viel besser aus und haben uns die Idee mit dem Tagebuch verraten. Daher ist es natürlich Pflicht für Euch alle, Euch das Tagebuch unserer Verwandschaft auch mal anzugucken, ;-) denn ohne DIE, hätten wir bestimmt noch nicht so einen genialen Einfall gehabt... Besucht sie doch mal unter:

1

 

http://www.stobis-appenzeller.de/welpenzusatzseite.html

So, und nun dürft ihr gespannt auf die nächsten Tage warten. Dann werdet ihr hier schon Berichte über unsere ersten Erlebnisse lesen können. Akhira übernimmt das erzählen, da sie die Älteste ist und schon am Besten schreiben kann ;-)

Viel Spass wünschen Euch Akhira, Ariko, Aluna, Aston-Hank und Aiyana!

17.06.2008

Aktuell erleben wir ja noch nicht sooo viel. Unser gesamter Tagesablauf besteht hauptsächlich noch daraus, zu schlafen, Milch an Mama’s Milchbar zu trinken, zwischendurch viel mit Mama und unseren menschlichen Rudelmitgliedern zu kuscheln. Und was man natürlich auf keinen Fall vergessen darf: WIR WACHSEN!!! Und das nicht schlecht. Wir werden ja heute gerade mal 10 Tage alt, aber dafür haben wir schon mächtig an Gewicht zugelegt. Unsere Menschen führen darüber ja genausestens Buch und da haben wir einfach mal gespickt:

NAME

Geburtsgewicht 07.06.2008

Aktuelles Gewicht 17.06.2008

Akhira (Nr.1)

ca. 400 Gramm

1.030 Gramm

Ariko (Nr. 2)

ca. 370 Gramm

1.000 Gramm

Aluna (Nr. 3)

ca. 320 Gramm

946 Gramm

Aston-Hank (Nr. 4)

ca. 380 Gramm

1.120 Gramm

Aiyana (Nr. 5)

ca. 260 Gramm

770 Gramm

Na? Was sagt ihr jetzt? Nicht schlecht oder? Wir sollten vielleicht mal etwas auf unsere Figur achten - ausser Aiyana...

Unsere Aiyana ist das Nesthäkchen. Sie war bei Geburt die Kleinste, kam als letzte zur Welt und wurde mit vier Stunden Abstand zu uns anderen geboren. Sie muss noch einiges aufholen - aber sie kämpft sich ganz tapfer durch! Und wenn wir kämpfen sagen, meinen wir das auch!

Aston-Hank dagegen war der Kräftigste - und ihn sieht man auch fast nur an Mama’s Milchbar... Manchmal ist der ganz schön frech zu uns anderen Zwergen. Aber wir lassen uns nicht verdrängen - schliesslich ist die Milchbar ja für uns alle da, und nicht nur für Aston-Hank ;-)

Für die Neugierigen unter Euch, die die ersten Bilder gar nicht abwarten können, haben unsere Menschen uns beim Futtern gefilmt. Den Film und gelegentlich immer wieder neue Videos findet ihr unter:

http://de.youtube.co m/results?search_quer y=katja2908&search_t ype=&aq=f

18.06.2008

Also heute war bei uns richtig was los! Haben wir Euch eigentlich schon verraten, dass wir seit zwei Tagen schon ein bisschen hören können und auch versuchen, unsere Augen aufzumachen? Bisher hat das ja noch nicht so geklappt, aber unsere Akhira war heute schon richtig gut im Augen aufmachen, findet ihr nicht?

Und das Laufen üben wir auch schon!

2
3

Für unsere Mama gab es dann heute mittag auch noch eine RIESENGROSSE Überraschung: Die Züchter unserer Mama - Familie Colsman - kamen zu Besuch! Das war eine Freude, sagen wir Euch! Wir haben unsere Mama fast nicht wiedererkannt... So fürsorglich unsere Mama sonst ist - solange ”ihre” Züchterin da war, waren wir erst mal auf uns alleine gestellt. Mia hat sich fast überschlagen vor lauter Freude...

4

Am Abend sind wir dann noch zu unserer Tierärztin gefahren. Wir wurden in unseren Transportkorb gepackt und los ging die Fahrt. Frauchen meint, dass wir bei der nächsten Fahrt schon in unsere Box müssen, da wir schon viel zu frech sind und mittlerweile versuchen, aus dem Korb zu krabbeln. Noch klappt das nicht, aber bald schaffen wir das - ganz sicher.

Bei unserer Tierärztin angekommen wurden wir dann alle nochmal angeguckt - das wollte unser Frauchen so. Wenn es nach uns gehen würde, hätte das ja alles gar nicht sein müssen... Wir wissen doch auch so, dass wir schön sind ;-) Aber uns fragt ja bei sowas keiner... smilie augenverdreh

Morgen gibt es übrigens Wurmkur - was auch immer das sein soll. Anscheinend wohl etwas zum Futtern... Aber so genau haben wir das nicht verstanden. Noch dazu sind wir ja mit der Milch von unserer Mama sehr gut versorgt... Aber unser Frauchen wird schon wissen was sie tut. Und Mama bekommt ja auch eine Wurmkur - weil es angeblich wichtig für unsere Gesundheit ist... Wir lassen uns überraschen!

20.06.2008

Seit gestern sind wir Zwerge richtig aktiv. Na ja, zumindest zeitweise. Wenn wir wach sind, muss unsere Mama in der Wurfkiste schon sehr aufpassen, dass sie nicht versehentlich auf einen von uns tritt - wir sind nämlich schon ganz schön ”wuselig”, da wir gerade das Laufen üben. So ganz klappt das noch nicht, aber wir machen grosse Fortschritte. Unsere Augen haben wir mittlerweile fast alle offen - das ist ganz schön spannend, jetzt was sehen zu können!

Gestern gab es ja dann noch diese Wurmkur. Also toll war die nicht... Frauchen sagte, wir sahen teilweise aus wie Babys aus der Spinatwerbung - nur mit gelben Schnauzen. Wir haben nämlich versucht, die Wurmkur wieder auszuspucken - aber Frauchen war schlauer. Sie hat uns die Wurmkur nämlich gegeben, als wir richtig Hunger hatten und hat uns sofort nachdem wir die komische Paste im Mäulchen hatten, an Mama’s Milchbar gesetzt. Da war der Gedanke an das Ausspucken natürlich sehr schnell wieder vorbei - und mit Milch als Nachspeise war dann alles gar nicht sooo schlimm. Trotzdem sind wir froh, dass wir jetzt erst mal wieder einige Tage Ruhe von dem Zeugs haben...

Immer wieder neue Videos findet ihr unter: http://de.youtube.com/results?search_query=katja2908&search_type=&aq=f

5

Unsere Mama ist manchmal schon sehr geschafft von uns kleinen Rackern, aber im Grossen und Ganzen sieht sie doch ganz glücklich aus, oder?

22.06.2008

Der heutige Tag begann schon sehr spannend - na ja, dachten wir jedenfalls. Frauchen hatte ja bereits vor ein paar Tagen festgestellt, dass wir schon fast aus unserem Welpenkorb herausklettern können. Also hiess es heute: ”Ihr dürft zum ersten mal in eine richtige Hundebox!” Was das wohl wieder sein sollte??? Nun ja, wir haben es ja dann gesehen: BABYS HINTER GITTERN!!! Frauchen hatte Mia’s Ausstellungsbox für uns vorbereitet. Also toll ist sowas ja nicht - und vor allem richtig gemein! Da kommt man einfach nicht raus - egal was man anstellt. Unsere kleine Aiyana hat sogar versucht, das Gitter durchzubeissen - ohne Zähne ;-) ! Keine Chance! Seht selbst wie wir leiden mussten: Welpen im Gefängnis:

6
7

Wenigstens mussten wir nur so lange in unserem Gefängnis bleiben, bis unsere Wurfkiste saubergemacht war. Das sollte aber nicht alles für den heutigen Tag sein. Am Nachmittag wurde gebohrt, geschraubt und noch vieles mehr.

Zuerst wurde der Rahmen in unserer Wurfbox mit Holzklötzen erhöht, da wir schon fast nicht mehr drunter passen. Mit Schrauben und einem Akkuschrauber wurden die kleinen Pfosten montiert. Das war vielleicht was komisches. Aber unsere Mama fand das alles ganz normal, also haben wir Babys uns auch - nach den ersten neugierigen Blicken - einfach wieder schlafen gelegt. Kann ja nix Schlimmes sein, wenn Mama das nicht interessiert. Am Nachmittag ging es dann gleich weiter. Unser neuer Auslauf im Wohnzimmer wurde fertiggestellt. Frauchen sagt, wir ziehen bald um, wenn wir besser laufen können, da wir dann mehr Platz brauchen um zu Laufen und zu Spielen. Die Wurfkiste allein ist dann für uns zu klein. Wir durften alle mal gucken, wie unser künftiges grosses zu Hause denn so aussieht. Nicht schlecht oder? Der Umzug dauert aber noch ein paar Tage. Wahrscheinlich bis zum kommenden Wochenende.

VORHER:

8

NACHHER:

9

Auf alle Fälle ist eines sicher:

Liebe Heimwerker unter den zukünftigen Hundeeltern...  Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Sägen usw. kennen wir schon... Damit könnt ihr uns nicht mehr erschrecken! Da müsst ihr euch schon was Besseres einfallen lassen ;-)

Ach ja, wir haben ja noch was auszurichten: Ein DANKESCHÖN von unserem Frauchen an Oliver, der so viele tolle Dinge für uns bastelt - und das ist nicht immer einfach, bei Frauchens extravaganten Vorstellungen ;-) Das Dankeschön gibt’s natürlich auch von uns! So, das war also erstmal das Kapital ”Heimwerken für Welpen”. Aber damit noch nicht genug....

Heute gab es das erste mal Spielzeug in der Wurfkiste. Einen Quitsche-Ball. Der ist zwar noch etwas gross für uns und so ganz wissen wir damit noch nichts anzufangen - aber schubsen können wir ihn schon ganz gut. Wir wollen ja mal Fussball-Stars werden; da muss man schon früh üben. Aber das macht auch müde... Seht euch mal Aston-Hank & Aluna nach 5 min Ball schubsen an... Ob das bequem ist ???

10

Nach dem ersten neugierigen Begutachten und etwas Spielen sind alle fünf Zwerge ”OUT OF ORDER”

11

Ob das bequem ist? Na ich weiss nicht so recht...! (oben: Aston-Hank  / unten: Aluna

Für Aston-Hank gab es heute morgen auch Post - oder besser gesagt - eine E-Mail.

Seine künftigen Hundeeltern haben ihm geschrieben. Und nachdem er ja jetzt schon ganz gut sehen kann, haben sie ihm auch gleich noch ein Bild mitgeschickt, damit er sieht, was bzw. wer ihn Anfang August erwartet:

Hier seht ihr also Hank’s zukünftige Familie - von links nach rechts: Lennard, Margrit, Michael und Nils

12

Die vier wohnen in Hamburg! Da sind wir alle - einschliesslich unserer Mama sowie Frauchen und Herrchen Oliver etwas neidisch auf unseren Hank. Hamburg ist eine ganz tolle Stadt. Oliver kommt ja ursprünglich aus Hamburg und unsere Mama war auch schon einige Male dort und hat richtig geschwärmt. Die Elbstrände mit viel Wasser und Sand - traumhaft für uns wasserverrückte Appis ;-) Hank hat es dort sicher ganz toll! Und Margrit kommt uns ja alle im Juli für ein paar Tage besuchen! Da freuen wir uns schon riesig drauf - besonders Hank. Na ja, warten wir mal ab, wie lange sie es mit uns Verrückten aushält... Im Juli sind wir nämlich schon ganz schön flink und wollen gaaanz viel spielen ;-)

So, das war’s dann mal für heute. Jetzt haben wir aber viel erzählt... Bis zum nächsten Mal! Eure fünf Hundekinder!

24.06.2008

Heute gibt es mal nicht so viel zum Lesen - dafür aber wieder was zum anschauen... Wir wurden nämlich mal wieder gefilmt!

Nicht dass ihr denkt, wir hätten bei nem Fussballspiel zu viel an irgendwelchen Bierflaschen genuckelt - das ist ganz normal, wie wir momentan laufen ;-) Wir geloben Besserung!

Welpen am 23.06.2008              Welpen am 24.06.2008

28./29.06.2008

13

Und hier bin ich (Akhira) beim ”Mama in den Fuss beissen” eingeschlafen! Ist ja auch sehr anstrengend...

Heute wurde es wieder mal richtig spannend. Es war den ganzen Tag über wieder sehr heiss - auch hier in der Wohnung - so dass wir zwischendurch hechelnd in unserer Wurfbox sassen und auf Abkühlung gewartet haben. Am Abend wurden wir dann von Frauchen in unseren Welpenkorb gepackt, obwohl sie uns da ja eigentlich gar nicht mehr reinstecken wollte, weil wir schon alleine aus dem Korb rauskommen, wenn wir uns anstrengen. Na ja, wir haben dann auch ganz grosse Augen gemacht, als Frauchen uns die Treppen runter getragen hat und etwas von ”Frischluft schnuppern” geredet hat. Was das genau war, durften wir dann gleich sehen...

Der Korb wurde ziemlich schnell wieder geparkt - nicht im Haus, nicht im Auto, sondern... IM GARTEN! Frauchen sagte, bei der Hitze hält es kein Mensch mehr im Haus aus - auch wir Babys dürfen mal etwas frische Luft schnuppern. Und hinten im Welpenauslauf ist es total geschützt - kaum Wind und keine anderen Leute... Da war eine riesengrosse grüne Fläche, auf die wurden wir einfach draufgesetzt... Das kitzelte vielleicht!!! Komisches Zeugs, dieses Gras - wie es anscheinend genannt wird. Na und stellt Euch mal vor - da gab es gar keinen Anfang und kein Ende - zumindest haben wir das so empfunden. So viele Schritte konnten wir gar nicht hintereinander machen. So eine grosse Wurfbox ist ja wirklich was ganz besonderes - DAS WAR WIRKLICH TOLL! Und Mama war auch da - die hat ganz gut auf uns aufgepasst, dass auch ja niemand im Gras untertaucht ;-)

Guckt uns doch mal an:

14

Erst mal mussten wir vor lauter Schreck ganz viel trinken um uns für die kommenden 20 Minuten zu stärken. Von links nach rechts: Ariko, Aiyana, Aluna, Akhira (etwas versteckt) und Aston-Hank

15

Aiyana guckt ganz verwundert das Gras an...

16

Hank kann seine “Freiheit” kaum fassen!

17

Ariko traut dem Frieden nicht so ganz und muss das Gras erst mal vorsichtiger kennenlernen...

18

Aluna findet das alles ganz toll und spannend...

20

Akhira & Mia: “So was, jetzt klaut uns unsere Mama auch noch den Ball...

19

...und vor lauter neuen Eindrücken fallen ihr gleich wenig später die Augen zu. Ganz schön anstrengend, so ein Welpenleben!!!

21

... aber was soll’s. ich bin eh viel zu müde zum Spielen!

Aber das war noch nicht alles an diesem Wochenende! Es sind noch viele andere tolle Dinge passiert wie z.B. der Umzug ins Wohnzimmer (Wurfkiste mit Auslauf), die ersten Besuche von gaaanz vielen netten Menschen, die uns alle gestreichelt haben, usw.! Näheres erfahrt ihr bald - aber jetzt (29.06.2008 / 20:45 Uhr) muss Frauchen erst mal mit uns Fussball gucken. Das kennen wir zwar schon, weil wir ab und zu mal auf Frauchens Arm ein paar Minuten mitschauen durften, aber seit gestern wohnen wir ja im Wohnzimmer, das heisst heute dürfen wir das ganze Spiel mit anschauen. Und natürlich drücken hier auch alle 24 Hundepfoten der deutschen Nationalmannschaft die Daumen!

30.06.2008 - weitere Erlebnisse am Wochenende 28./29.06.2008

So was Blödes... Da haben wir gestern durchgehend von 20:45 Uhr bis ca. 22:30 Uhr alle Hundepfoten gedrückt und auch Frauchen und Herrchen hatten vor lauter Daumen drücken kaum Zeit für uns - und nun? Hat alles nix gebracht :-( Na ja, die Spanier waren wirklich gut... Können auch wir nicht leugnen. So flink hinter dem Ball herlaufen... da müssen selbst wir noch gewaltig üben ;-)

Aber nun weiter im Bericht! Es ist ja noch sooo vieles passiert am Wochenende!

Am Samstag morgen wurden wir wie immer mit einem Milchfrühstück von unserer Mama geweckt und dann ging es in unser Welpengefängnis im Wohnzimmer, damit Frauchen die Wurfbox saubermachen kann. Nur stellt Euch mal vor: Wir sassen nichts ahnend in unserem Gefängnis, haben uns ganz doll selbst bemitleidet, dass wir wieder Häftlinge spielen mussten UND DANN ........ kam auf einmal unsere Wurfkiste um die Ecke geflogen  smilie augenverdreh  Na ja geflogen stimmt nicht so ganz... Frauchen hat sie zusammen mit Herrchen an uns vorbeigetragen und hat die Kiste einfach im grossen Wohnzimmer aufgestellt! Die kommen auf Ideen. Natürlich waren alle Hundeaugen ganz gespannt darauf gerichtet, um zu sehen, was das denn nun werden soll. Es sah doch tatsächlich so aus, als ob die Kiste da stehen bleiben sollte. Und wir? Sollten wir armen Babys nun vielleicht im Büro auf dem kalten Fussboden schlafen??? Die spinnen wohl! Also fingen wir erst mal lauthals vor Aufregung an zu protestieren. Aber das half alles nix. Die beiden haben ganz unbeirrt weitergebaut, haben neue Decken in die Wurfbox, vor die Wurfbox und unser Ball und der Spielknochen kam auch mit - allerdings nicht in die Kiste - die Spielsachen wurden einfach davor gelegt. So was Gemeines!!!

Und dann passierte was ganz seltsames. Wir wurden aus unserem Gefängnis befreit und alle wieder in die Wurfkiste gesetzt. Das war komisch... Das Wohnzimmer kannten wir ja schon, aber irgendwie hatten wir das dumpfe Gefühl, dass wir nun dort bleiben müssen. Hmmmm, und wo schlafen Herrchen und Frauchen dann? Das steht doch gar keine Schlafsofa mehr???

Als ob das nicht schon genug Verwirrung gewesen wurde, kam dann auf einmal Frauchen an und nahm einige Bretter aus dem Eingang der Wurfbox weg - damit wir auch mal raus können und mehr laufen können, hat Frauchen gesagt. Was dann nun wohl schon wieder heissen soll?

Und dann war da auf einmal ein Loch in der Kiste und wir konnten fast das ganze Wohnzimmer anschauen. Wir waren total verwirrt und wussten gar nicht, was wir nun machen sollten. Ob es da draussen wohl gefährlich ist? Seht selbst:

22
23

Dann haben wir uns doch getraut. Aber zwei von uns (Aiyana & Aston-Hank) haben sich erst mal gedacht: “Wenn ich die Augen zu mache und so tue, als ob ich gar nicht da wä¤re, wird bestimmt wieder alles wie vorher. Bestimmt haben wir gerade nur geträumt

Shoud i stay or should i go? Was es da draussen wohl alles gibt?

24

Hank (rechts): ”Meinst Du wir sollten auch mal da raus schauen?” Aiyana (links): ”Na ich weiss noch nicht so recht....?!?!

25

Such die fünf Hunde! ...vor lauter neuen Eindrücken waren wir dann gleich total müde und haben es zum Schlafen nicht mal mehr in die Wurfkiste geschafft!

Das war ein Erlebnis! Und nachdem wir nun schon sooo gross sind und bei soooo viel neuen Sachen auch schon so tapfer sind, durften wir am Samstag dann auch das erste mal alleine schlafen! Da fällt Euch nix mehr ein, oder?

Und nun noch zur letzten grossen Aufregung an diesem Wochenende:

Wir hatten gaaaanz viel Besuch! Am Wochenende waren einige Freunde und Nachbarn bei uns, und wir kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus. So viele verschiedene Menschen - teilweise so grosse Menschen wie Frauchen und Herrchen, aber auch viele kleinere, die uns ganz lieb gestreichelt haben. Die können ruhig öfter vorbeikommen! Das fanden wir nämlich ganz toll ;-)

Hier besucht uns gerade Matthias (ein Arbeitskollege von Frauchen) mit seiner Familie. Die drei haben auch einen Hund, einen Golden Retriver, genannt Amigo. Er musste allerdings diesmal noch zu Hause bleiben.

Falls ihr Lust habt, könnt ihr Matthias und seine Familie auch mal im Internet besuchen unter www.music4love.com . Die machen nämlich ganz tolle Musik für Hochzeiten, Feiern usw.

01.07.-04.07.2008

26

Wir Zwerge sind schon wieder ganz schön gewachsen! Mittlerweile wiegen wir fast alle über 2,5 kg. Na ja, wir tun ja auch alles dafür, damit wir grossund stark werden: Viel Milch bei Mama trinken, viel Schlafen und wenn wir wach sind, fangen wir mittlerweile auch schon an zu kämpfen..., Und richtig schnell können wir auch schon sein, denn unsere Beinchen machen mittlerweile schon viel öfter auch das, was wir von ihnen wollen ;-)

Wir haben Euch hier mal ein paar Bilder der letzten Tage zusammengestellt:

27

Beim Schlafen und Spielen...

31

Besuch von Dorothee - sie züchtet ebenfalls Appenzeller Sennenhunde (http://www.unsere-appenzeller-sennenhunde.de)

30
32

Hank macht es sich erst mal gemütlich!

Besuch von Oliver’s Arbeitskollegin Michaela

28 29

Aluna ist mutig und geht schon in Mama’s Wassernapf baden!

33

Ich, Akhira, mit ner Keksdose, die ganz laut klappert, wenn man sie umwirft - manchmal hat sich auch ein kleiner Hund darin versteckt, der immer das gleiche macht wie ich... komisch (im Hintergrund Hank beim Schlafen)

... und dann werden wir auf einmal alle neugierig!

34

Und die nochmal die Nahaufnahme!

Ach ja, am Mittwoch gab es auch nochmal WURMKUR !!! Wir wollten ja ganz heimlich flüchten ...  smilie_haut ab

... nur leider hatten wir keine Chance! Wir Mädels haben das alles mit Fassung getragen, schliesslich gab es danach gleich lecker Milch bei Mama. Aber die Jungs mussten natürlich wieder mal Theater machen, das Gesicht verziehen und sich richtig schütteln - typisch Männer - vertragen einfach nix ;-)

05.07.2008

Heute durften wir was ganz Neues dazulernen: Wir durften das erste Mal selbst schlabbern - aus einem eigenen Napf nur für uns...

35

Ariko muss als Erster mal neugierig gucken: ”Was ist denn das heute? Welpenmilch aus der Schüssel? Wie Mama die wohl da hinein bekommen hat???

36

... aber lange dauert es nicht, bis auch alle anderen Geschwister herbeieilen! Ariko machte dann erst mal eine Bauchlandung in der Welpenmilch ;-)

37

Hank wusste nicht so recht, wo er zum Schlabbern anfangen sollte und hat sich erst mal mit seinem Hinterteil in die Milchschüssel gesetzt - ein ganz neuer Appenzeller-Look!

38

Bei so leckerer Mammilac Welpenmilch lernen wir das Schlabbern sehr schnell!

41

Aber die Milch war viel zu schnell leer!

42
43

Als kein Nachschub mehr kam, hat Hank dann gleich beschlossen, sich von Mia’s Futter etwas zu klauen.

44

Und nachdem dann endgültig feststand, dass die Schüsseln wohl nicht mehr gefüllt werden,...

Aiyana mit fragendem Blick: ”Gibt es davon irgendwo mehr?”

45

... musste dann doch wieder unsere Mama als Milchbar für uns da sein!

46

Und das schmeckt immer noch am Besten! (Aluna)

Nicht, dass ihr denkt, das wäre alles an Neuigkeiten für heute!

Am Nachmittag kamen dann wieder andere Menschen vorbei - zwei grosse und ein, na ja für uns halbgrosser Mensch standen auf einmal bei uns im Auslauf. Frauchen erzählte uns heute schon den ganzen Morgen, dass heute die künftige Familie von Ariko zu Besuch kommen wird. Na und dann standen sie auf einmal bei uns im Auslauf ;-)

47

Hier sind die ”Familienhäuptlinge“gerade mit Mia beschäftigt...

50

Und nach zwei Stunden waren wir dann alle - einschlieslich Ariko-Romeo - ziemlich platt und mussten erst mal gaaaanz lange schlafen!

48

... und Tochter Franziska hat sich ganz lieb um ihren Ariko gekümmert, der übrigens künftig Ariko-Romeo heisst!

49

Aber auch mit uns allen hat Franziska gespielt;-)

Der kleine Racker bleibt übrigens ganz in unserer Nähe. Er wird künftig in München Grosshadern / Blumenau, das liegt am Stadtrand des Münchner Süd-Westens, wohnen.

Nun ja, das war also unser spannender Tag. Und weil wir mal wieder sooo viel auf einmal erlebt haben, gab es dann am Abend noch was richtig Leckeres.

Wir wurden vom Garten in unser neues Wohnzimmer getragen, zuerst mal gewogen, ja und dann .....

..... gab es auf einmal was ganz Neues zu Futtern. Das sah ganz anders aus, als alles was wir bisher gesehen hatten und roch so Ähnlich wie Mama’s Futter - nur viiieel besser. Es gab Rinderhackfleisch pur. Zuerst haben wir ganz vorsichtig probiert, weil wir das ja noch nicht kannten - aber dann konnten wir fast nicht genug von dem Zeugs bekommen. Hank war wieder die grosse Ausnahme, aber das kennen wir ja schon: Kurz dran gerochen, Mäulchen auf und weg war das Zeugs ;-)

Frauchen sagt, wir hätten wahrscheinlich auch einen ganzen Napf voll für grosse Hunde weggefuttert. Aber das hat Frauchen uns gemeinerweise nicht gegeben :-( Jeder hat nur eine kleine Kugel von dem leckeren Fleisch aus Frauchens Hand bekommen. Nun ja, nach so einem ereignisreichen Tag mit so vielen neuen Menschen und lauter leckeren Sachen, sind wir dann alle glücklich schlafen gegangen.

Hank wollte gerade nochmal kurz aus der Wurfkiste rausgucken und ist sogar dabei schon eingeschlafen:

60

06.07.2008

Heute hatten wir schon wieder Besuch - richtig toll ist das, wenn jeden Tag so viele neue Menschen zum Streicheln und zum Spielen vorbeikommen.

Heute hatten wir Besuch aus der Nähe von Ravensburg (Bodensee). Frau Tröndle kam mit Familie Michels (Tochter von Frau Tröndle, Schwiegersohn und deren zwei Kinder) bei uns vorbei. Die drei wohnen ganz idyllisch in einem ganz kleinen Dorf mit nur acht Häusern / Bauernhöfen. Sie hatten schon mal eine Appenzeller Hündin (Leika), die leider vor einigen Wochen ganz plötzlich verstorben ist.

Unsere stürmische Mama fand das ganz toll, dass auch mal Appenzeller erprobte Kinder zu Besuch kamen, denn die meisten erschrecken zuerst einmal vor Mama’s temperamentvoller Begrüssung. Nicht aber die Enkelkinder von Frau Tröndle ;-) Die waren das ja von ihrer Leika schon gewohnt.

Unser Nesthäkchen Aiyana wird künftig bei dieser tollen Familie wohnen. Hier gibt es wieder ein paar Bilder vom heutigen Tag:

61

Hier seht ihr die Mama mit den beiden Kindern Clemens und Anika!

62

Der Familienpapa!

63

Seine Schnürsenkel wurden gleich mal auf Welpentauglichkeit getestet!

64

Hier seht ihr Frau Tröndle mit einem ihrer Enkelkinder. Sie hatte schon öfter mit Frauchen telefoniert...

65 66

Auch die Kinder hatten ihren Spaß mit unseren Spielsachen! Da war richtig was los bei uns!

67

Aiyana hat bei den Fnfen bestimmt ein ganz tolles zu Haus und bei so einer netten Familie fällt Frauchen der Abschied von unserer Kleinen auch nicht ganz so schwer! Sie ist ihr nämlich ganz besonders ans Herz gewachsen!

07.07.2008

Heute war es den ganzen Tag über sehr regnerisch und Frauchen meinte, dass wir Zwerge besser in der Wohnung bleiben sollten - wie langweilig. Am Nachmittag haben wir dann schon begonnen, zu protestieren! Zuerst dachten wir, das bringt nicht viel, ausser dass vielleicht noch etwas mehr mit uns gespielt wird und dass unsere Mama uns, wenn wir zu wild werden, etwas zurechtweisst.

Aber am Abend hat sich der Protest dann doch gelohnt. Wir wurden in den Welpenkorb gesetzt und die Treppen runter getragen. Aber dann kam die Überraschung. Heute ging es gar nicht in den Welpenauslauf. Wir haben schon viel früher wieder angehalten: AN FRAUCHENS AUTO!

Und dann stand da doch tatsächlich unser Welpengefängnis im Kofferraum. So ein Mist! Wir wurden alle nacheinander in die Box gepackt und mussten dann da drin bleiben. Das fanden wir richtig blöd. Ist ja auch gemein: erst sieht es so aus, als ob wir in den Auslauf dürfen und dann wird man eingebuchtet.

Aber Frauchen sagte, wir müssen mal wieder Auto fahren üben; und diesmal haben wir das auch schon richtig mitbekommen. Wir sind zwar schon öfter Auto gefahren, aber da waren wir ja noch sooo klein.

Als sich das Auto in Bewegung setzte, haben wir erst mal gestaunt... Es schaukelte und wackelte plötzlich, so dass wir ganz ruhig wurden und gespannt darauf achteten, was nun wohl passiert. Gott sei Dank war unsere Mama mit dabei. Aber ein richtiger Trost€ war sie ja nicht. Sie lag neben uns und tat so, als ob das alles das normalste der Welt sei. Nun gut, nach 5-10 Minuten Geschaukel fanden wir das dann auch nicht mehr spannend und haben uns schlafen gelegt. Nur eines war richtig faszinierend: die Bäume und Sträucher flitzten richtig schnell an uns vorbei! Eines steht fest: So schnell wollen wir auch mal laufen können ;-)

68

Unsere Welpenbox stand plötzlich im Auto! Sehr seltsam...

69

Erstmal wollten wir so schnell wie möglich wieder raus!

70

Als es dann schaukelt wurden wir ganz ruhig und mussten erst mal neugierig gucken!

71

Nachdem sich sonst nichts tat, haben wir dann erst mal miteinander gespielt...

08.07.2008

72

... und dann haben wir beschlossen zu schlafen!

Am Vormittag war es immer noch sehr kühl, windig und regnerisch. aber am Nachmittag kam endlich wieder die Sonne raus und Frauchen brachte uns in den Garten! Endlich! Das war eine Freunde.

Und es dauerte auch nicht lange, da kamen wieder mal ganz neue Leute zu uns. Später wurde dann zu Aluna gesagt, dass das ihre neue Familie ist. Sie wird künftig in der Nähe vom Chiemsee wohnen! Die Familie hatte schon einige Hunde, die letzte Hündin ist leider vor einigen Monaten gestorben und jetzt muss wieder ”Leben ins Haus”! Das wird Aluna sicher gut hinbekommen ;-) Sie darf auch immer mit in Urlaub fahren, da die neue Familie ein eigenes Fereinhaus am Meer hat. Da wird sich Aluna sicher sehr freuen!

73 74

Die zukünftigen Hundeeltern von Aluna!

09. & 10.07.2008

Wir haben mal wieder einige Fotos für Euch! Mittlerweile ist im Welpenauslauf schon ganz schön was los....

Am Mittwoch (09.07.) hatten wir Besuch von einer Arbeitskollegin von Frauchen. Ebenfalls waren die künftigen Eltern von Ariko-Romeo nochmal bei uns. Und stellt Euch vor: die kommen am Samstag gleich nochmal! Da freut sich Romeo schon richtig drauf.

Für alle Neugierigen: Am Wochenende bekommen wir Besuch von einigen Kindern aus dem Kinderdorf Irschenberg (www.kinderdorf.de). Wir Hundekinder freuen uns schon ganz besonders auf die Kleinen und die freuen sich auch ganz bestimmt schon auf uns ;-)

Hank freut sich auch ganz besonders auf das kommende Wochenende, denn sein künftiges Frauchen Margrit kommt aus Hamburg zu Besuch und wird für fünf Tage bei uns zu Besuch bleiben.

75

Aiyana

76

Aluna

77
79

Endlich Futter

hinten: Ariko / vorne: Hank

80

Hier wird begutachtet, was Frauchens Papa mit dem neuen Sonnenschirm-Monster vorhat!

90

Aiyana erkundet den Tunnel

87

hinten: Ariko / vorne: Hank

83

Das bin ich (Akhira), beim Testen, ob Mama essbar ist. Mama war weniger begeistert. Kann ich gar nicht verstehen...

78

Hank

82

Auf einmal lag wieder etwas neues im Auslauf... HOLZ!

89

Und hier mal ein scchwarz-weiß Bild von Aluna & Akhira

88

Ein Springseil, in das man ganz toll beissen kann. Aber auch hinterherziehen macht Spass!

84

Ein Gitter auf zwei Holzklötze geschraubt. Den Akkuschrauber kannten wir ja, aber das Gitter war neu. Frauchen sagt, wir müssen lernen, auch auf so komischen Untergrund zu laufen. Was denkt die denn von uns? Ist doch total easy. Wir sind doch schon gross und mutig. Das schaffen wir ja wohl ohne Probleme ;-)

86
85

Mittlerweile haben wir von Frauchen auch schon mal ein kleines Geschirrchen angezogen bekommen. Je früher wir uns daran gewöhnen, desto besser! Wir haben es alle mit Fassung getragen, ich (Akhira) habe erst mal geschlafen. Die einzige, die richtig Terror gemacht hatte, war Aluna. So haben wir unsere Schwester alle noch nicht erlebt. Die sonst so ruhige Madame ist auf einmal gerannt wir der Blitz, hat sich im Kreis gedreht und sich ständig gekratzt usw. Nicht mal die Kamera konnte sie richtig erfassen;-) Aber auch sie hat sich nach 15 Minuten dann beruhigt und ihrem Schicksal gefügt!

12.07.2008

Heute stand einmal etwas ganz anderes auf dem Programm:

Wir hatten Besuch von einigen Kindern aus dem Kinderdorf Irschenberg (www.kinderdorf.de). Drei kleine Mädels und ein Junge haben uns, zusammen mit ihrer Betreuerin Dörte, besucht. Da war was los...

Dummer Weise hat es gegen Mittag angefangen, wie aus Eimern zu regnen. Wir haben uns zwar ins tolle Gartenhaus zurückgezogen, so dass wir nicht nass wurden, aber Frauchen hat uns dann doch wieder ins Haus geholt. Hmmm, ganz schön doof. Wir waren heute nur drei Stunden im Garten. Und mit den Kindern hätte das Toben im Garten gleich noch viel mehr Spass gemacht. Aber auch im Wohnzimmer fanden wir den Besuch klasse.

Die Kinder hatten grosse Freude an uns und für uns war es auch toll, so viele kleine Menschen bei uns zu haben. Wir wurden gaaanz viel gestreichelt und mit uns wurde gespielt. Vor unserer Mama hatten die Kinder am Anfang ganz schön Respekt. Na ja, verständlich, da Mia ja machmal sehr stürmisch ist. Aber nach einer Gewöhnungsphase wurde dann auch mit Mama gespielt und sie durfte sogar Leckerlies bekommen.

Viel zu schnell waren wir müde, vor all der Aufregung und die Kinder mussten sich wieder von uns verabschieden. Na ja, vielleicht wiederholen wir den Besuch ja nochmal. Wenn wir wieder etwas gewachsen sind, halten wir auch länger durch ;-)

Nachdem wir uns schlafen gelegt hatten, durfte unsere Mama mit den Kindern dann noch spazieren gehen. Mama hat erzählt, dass sie alle zusammen ganz toll über die Wiesen vor unserem Haus gefetzt sind... Wenn wir gross sind, machen wir das bestimmt auch...

Hier ein paar Eindrücke des heutigen Tages:

91 92 93 94 98
96 97 100
95

13. - 19.07.2008

Diese Woche haben wir etwas wenig ins Tagebuch geschrieben. Nicht dass ihr denkt, wir waren faul, aber wir hatte ganz lieben Besuch aus Hamburg bei uns: das künftige Frauchen von Aston-Hank.

Leider war das Wetter diese Woche nicht ganz so toll, so dass wir an einigen Tagen im Haus bleiben mussten.

101 102

Mit einem Staubsauger könnt ihr uns nicht wirklich beeindrucken! Den kennen wir schon!!!

81

Aiyana kämpft mit dem Teppich

Erziehungsstunde mit unserer Mama! Sie lässt sich wirklich sehr viel gefallen und hat richtig viel Geduld mit uns wuseligen Kindern! Aber wenn wir zu frech werden, sagt sie uns manchmal schon ganz schön dolle die Meinung! Nun ja, da müssen wohl alle Hundekinder durch ;-) Sie will ja auch, dass wir mal vernünftige, gut erzogene Appenzeller werden ;-) Und das Toben mit Mama macht ja auch richtig Spass!

103
105
104
106
107 108

... und vom Spielen wird man richtig müde! Hank ruht sich vor dem Besuch seines Frauchens nochmal richtig aus!

Und hier seht ihr Hank mit seinem zukünftigen Frauchen Margrit aus Hamburg:

109
110

Richtig toll fanden wir unseren ersten Ausflug in die grosse weite Welt!

Zuerst wurden uns unsere Geschirrchen angelegt. Die mögen wir ja immer noch nicht so besonders gerne, aber wenn wir jedesmal zur Belohnung so einen tollen Ausflug machen, könnten wir uns schon mit den Geschirren anfreunden ;-)

Dann kam Frauchen mit ganz tollen bunten Beißschnüren an - aber ich glaube wir hatten da alle was falsch verstanden. Die Beißschnüre wurden von Frauchen Leinen genannt und sie fand es immer gar nicht gut, wenn wir da rein bissen... Komisch.... Es war auch ein ganz schönes Gewirr mit so vielen Leinen - und das Blöde war: Wir konnten gar nicht mehr da hingehen, wo wir hin wollten, weil die Leinen an den Geschirren befestigt wurden... Hmmm....

Aber dann wurde es spannend. Wir sind mal wieder Auto gefahren. Gar nicht sooo lange und auf einmal hielt das Auto an einem ganz abgelegenen Stück Wald und Wiese an und der Kofferraum ging auf! Frauchen machte die Tür von der Transportbox auf uns setzte uns einfach nach draussen. Wir standen zum ersten Mal auf nassem, kühlem Waldboden und vor uns lag eine riesengrosse Wiese. Unsere Mama ging einfach mit unseren Menschen los. So was! Sie kann uns doch nicht einfach hier sitzen lassen! Also gingen wir ganz schnell hinterher. Nach kurzer Zeit war unsere erste Skepsis und Verwunderung verschwunden und wir genossen es so richtig, in der Wiese zu toben und Mama und unseren Menschen nachzulaufen! Das war toll! Und auch die Geschirrchen haben uns auf einmal gar nicht mehr gestört!

Nach 10 Minuten waren wir schon erschöpft von so vielen neuen, tollen Eindrücken. Frauchen packte uns wieder in die Transportbox und wir schliefen sofort tief und fest. Dass wir im Anschluss noch fast 45 Minuten Auto gefahren sind, weil unser Herrchen Oliver zur Arbeit gefahren wurde, haben wir gar nicht mehr mitbekommen. Selbst als wir zu Hause angekommen waren, sind wir nicht von alleine aufgewacht und Frauchen musste fünf müde Hundekinder in den Auslauf legen, wo wir auch noch weitergeschlafen haben;-) Ein tolles Erlebnis, dieser Ausflug!

111 112 113
116 114
115

Und hier gibt es - auf vielfachen Wunsch - mal wieder ein neues Video von uns:        http://de.youtube.com/watch?v=Or6gFw37tq4

21.07.2008

Habe ich (Akhira) euch eigentlich schon von meiner künftigen Familie erzählt? Ich glaube, das habe ich vor lauter tollen Ereignissen fast vergessen. Ich werde bei einer ganz lieben Familie mit einem kleinen Sohn und einem Kater ebenfalls in der Nähe von meiner Mama wohnen - in Maisach, das liegt westlich von München, im Landkreis Fürstenfeldbruck!

117
118
119

Mittlerweile sind wir ja schon richtig gross. Und da wir schon soooo gross sind, dass wir fast nicht mehr unter dem Gartenzaun durchpassen, dürfen wir ab und zu auch schon mal im gesamten Garten toben. Da ist dann immer was los, sag ich Euch. Gestern gab’s zum Beispiel während dem Toben auf einmal getrockneten Pansen. Der war lecker! Hier ein paar Fotos vom gestrigen Tag:

120
121

Aiyana

122

Kampf um die besten Pansenstücke

Aston-Hank

124

Aiyana & Ariko

125

Ob man der Mama das Pansenstück vielleicht klauen kann?

126

Aiyana übt fliegen ;-)

123

Aston-Hank

126 a

Man kann sich ein Stück Pansen auch teilen...

126 b

... aber alleine kauen ist viiieeel besser!

126 c

Hank kann schon richtig cool an der Eingangstüre des Gartenhauses liegen...

127

... ... aber manchmal ist er einfach nur ein ziemlich verfressener Tollpatsch. Hier bekam er mal wieder nicht schnell genug Milch an Mama’s Zitze.... Na ja, wer so gierig ist ;-)

128

Am Nachmittag durften wir dann auch noch mit Ochsenziemer-Stücken kämpfen€. Das war ganz schön anstrengend - aber LECKER !!!

25.07.2008

Diese Woche gibt es nicht sooo viel zu berichten. Wir bekommen fast jeden Tag Besuch und finden den auch immer ganz toll. Nachdem es draussen wieder wärmer wurde, durften wir in unseren blauen Muscheln auch wieder baden. Ganz so toll wie unsere Mama finden wir das Wasser ja noch nicht, aber das wird schon noch ;-)

Unser Frauchen hat uns diese Woche erzählt, das am 04. August oder am 05. August bereits die Wurfabnahme durch den Zuchtverband stattfindet. Die nette Dame kennen wir angeblich schon, da sie uns bereits besucht hatte, als wir drei Tage alt waren - aber daran können wir uns irgendwie nicht mehr erinnern. Nun ja, nach der Wurfabnahme werden wir dann angeblich alle nach und nach ausziehen und bei unseren neuen Familien wohnen... Was auch immer das heissen soll??? Eigentlich haben wir doch eine tolle Familie - finden wir! Aber Frauchen sagt, wir müssen dann lernen, selbständig zu werden. Und wir müssen bei unseren Familien angeblich auch noch ganz viele Dinge lernen, die Frauchen uns allen gar nicht so schnell beibringen kann, weil wir angeblich zu viele sind, um vernünftig zu lernen. Wir lassen uns einfach überraschen!

Ein paar neue Bilder und Videos gibt es von dieser Woche wieder. Seht mal, wie wir schon wieder gewachsen sind:

129

So sieht es aus, wenn fünf Hundezwerge nach einem erlebnisreichen Tag gegen ein Uhr morgens endlich schlafen

130

Unser Futter wird abwechslungsreicher. Damit wir für das weitere Leben gewappnet sind, bekommen wir viele verschiedene Sachen. Dosenfutter (www.herrmannshundefutter.com), gelegentlich auch Trockenfutter, aber meistens gibt es leckeres frisches Fleisch mit Obst, Gemüse, Frischkäse, Quark, Leinsamen und vielen anderen leckeren Dingen. Das bekommt Mama auch und wir vertragen das am Besten.

134
132

Richtig fressen konnten wir den natürlich nicht, aber ein bisschen Fleisch konnten wir mit unseren spitzen Zähnen schon abknabbern ;-) Das war LECKER !!!

131

Heute lag z.B. plötzlich ein riesengrosser Knochen im Auslauf! Sowas leckeres gab es noch nie...

133

Seit dieser Woche haben wir eine kleine Wippe in unserem Auslauf. Frauchen dachte, sie könne uns damit beeindrucken. Aber da kennt sie uns schlecht. Wir laufen da drüber, als ob wir so eine Wippe schon immer kennen würden...

Und hier wurden wir mal wieder gefilmt:

Wir dürfen jetzt schon im ganzen Garten spielen: http://de.youtube.com/watch?v=hmKcpeYKPfU

So ein Knochen ist schon was feines: http://de.youtube.com/watch?v=DBD6Aa3helI

26.07.-01.08.2008

Wieder ist fast eine ganze Woche vergangen und wieder haben wir sehr, sehr viele neue Dinge kennengelernt! In dieser Woche wurden wir eigentlich sogar richtig auf die Probe gestellt. Wir haben so viel erlebt, dass ich gar nicht weiss, mit was ich zuerst anfangen soll - aber ich schreib einfach mal los:

Erst mal gibt es noch etwas zum vergangenen Wochenende zu berichten: Wir hatten Besuch von einer ganz lieben Familie aus München, die unsere Mama auch schon besucht hatte, bevor wir auf der Welt waren. Dabei waren auch zwei Kinder! Diese kleinen Menschen finden wir ja immer besonders spannend - vor allem, wenn sie anfangs immer vor uns weglaufen und wir hinter ihnen her rennen ;-)

Dann gab es für uns Zwerge auch noch die ersten Markknochen - das war was leckeres - wir konnten gar nicht mehr mit dem Schlabbern aufhören. Hier noch einige Bilder zu diesen Erlebnissen: Links seht ihr uns beim Spiel mit unserem Besuch aus München, der Familie Stadtler. Rechts seht ihr Ariko-Romeo mit seinem Markknochen.

135 136

Am Mittwoch durften wir das Seniorenzentrum Feldkirchen-Westerham besuchen. Wir waren DIE Attraktion des Nachmittages. Am Mittwoch findet im Seniorenzentrum immer ein Treffen in der Cafeteria statt. Da sind auch oft die Familien der Bewohner des Seniorenzentrums mit ihren Kindern anwesend. An diesem Nachmittag wurde von einer Kindergruppe musiziert. Im Anschluss wurden wir dann von Jung und Alt bestaunt und gestreichelt. Das war toll. Und Geschichten wurden uns auch ganz viele erzählt, z.B. von Hunden, die die Bewohner früher einmal hatten und von deren Ausstellungserfolgen. Da wurden viele Erinnerungen bei den Bewohnern wach! Wir fanden den Nachmittag richtig toll und auch sehr spannend. Man hört ja nicht jeden Tag so spannende Geschichten von früher. Ich glaube, das war sowohl für uns, als auch für die älteren Menschen ein richtig gelungener Nachmittag, oder was meint ihr?

137 138

Aber es passierte noch viel mehr in dieser Woche: Am Donnerstag hatten wir einen ganz wichtigen Termin!

                  Ein Fotoshooting!

Wir wurden vormittags auf einmal in die Transportbox von Frauchens Auto gepackt und fuhren einem Herren mit dunklem Auto nach. Frauchen erzählte uns, dass das ein Fotograf sei, der Bilder von uns machen wollte. Zuerst dachten wir, dass das ja nichts besonderes ist. Wir werden ja so oft fotografiert... Aber dieses Fotoshooting wurde zu einem ganz besonderen Ereignis.

Der Herr war nämlich vom Gong-Verlag in München, da unser Frauchen bereits vor unserer Geburt gefragt wurde, ob wir für ein Rasseportrait über den Appenzeller Sennenhund in einer ganz bekannten Hundezeitschrift fotografiert werden dürfen. So ein bisschen stolz sind wir da auf uns schon - nicht jeder Hund wird ja gleich Fotomodell ;-)

Wir fuhren also auf riiiieeesengrosse Wiesen (die gibt es hier fast überall und wir mussten auch nur 5 Minuten im Auto sitzen) und es wurden ganz viele Fotos von uns geschossen. Frauchen hatte für uns auch ganz viel Spielzeug mitgenommen, aber das hat uns fast gar nicht interessiert. Alles andere um uns herum war doch viel aufregender. Grosse Wiesen mit frisch gemähtem und auch hohem Gras, im Hintergrund Berge oder mal ein Bauernhaus. Sogar auf einer Kuhweide wurden wir fotografiert - und stellt Euch vor, auf einmal kamen echte Kühe hinter einem Hügel hervor. Da staunten wir nicht schlecht. und unsere Mama wurde sogar vor der Kuhherde fotografiert. Frauchen hatte ganz schön was zu tun, unsere Mama von den Kühen abzulenken, denn sie hat das Hüten quasi ”im Blut”. Wir Appenzeller sind ja schliesslich Hütehunde und unsere Mama zeigt das auch jedem, wenn es grosse Tiere in der Nähe gibt. Frauchens Pferd Sheila wird auch immer von Mia auf den ”richtigen Weg” gebracht, wenn sie mal ausbüchsen will ;-)

Da sowohl unser Frauchen, als auch unser Herrchen bei dem Fotoshooting alle Hände voll mit uns zu tun hatten, gibt es von dem Shooting selbst leider nicht so viele Fotos. Wir bekommen die Fotos aber bald zugeschickt, dann zeigen wir euch ein paar von den Profiaufnahmen. Und natürlich dürft ihr uns dann alle in der Hundezeitschrift “Partner Hund” bewundern. Den Namen der Zeitschrift und den genauen Erscheinungstermin gibt Frauchen sicher noch bekannt. Infos findet Ihr unter der Rubrik “Presse”. Einer von uns darf sogar auf’s Titelblatt - und das, obwohl wir gar nicht bei Germanys next Topdog mitgemacht haben ;-)

139 140

Aber nicht, dass ihr denkt, das war schon alles! Da kennt ihr uns aber schlecht ;-)

Heute (Freitag) stand auch noch ein weiterer Besuch bei unserer Tierärztin auf dem Plan. Heute morgen durften wir noch eine Stunde in den Garten und dann ging’s wieder ab ins Auto. Heute war richtig viel los auf den Strassen und wir mussten ganz schön lange im Auto sitzen, bis wir am Ziel angekommen waren. Aber Frauchen hat uns gar nicht wie sonst alle zusammen aus der Transportkiste gelassen, sondern wir wurden einzeln geholt und in die Tierarztpraxis gebracht. Die Frau Doktor mussten wir erst mal neugierig begutachten. Wir fanden Sie aber ganz toll, weil wir gestreichelt wurden und weil es was zum Futtern gab. Während wir mit ganz viel Futter verwöhnt und abgelenkt wurden, bekamen wir unsere erste Impfung und dann wurde auch noch der Microchip in unsere linke Halsseite ”gespritzt”. Frauchen hatte wohl anfangs Bedenken, dass wir das nicht so toll finden würden, aber schliesslich sind wir schon richtig grosse und starke Appenzeller-Kinder. Uns haut doch so ein lächerlicher Microchip nicht um! Vor lauter Futter und Streicheleinheiten haben wir das alles gar nicht mitbekommen. Wir haben nicht mal mit der Wimper gezuckt, nur Luna meinte, dass sie wohl da drin irgendetwas gestochen haben muss, weil es auf einmal leicht piekste. Aber so richtig interessiert hatte sie das dann auch nicht. Schliesslich gab’s ja genügend Futter und das schmeckt bekanntlich ausserhalb immer viiieeeel besser als zu Hause!

141

03.08.2008

Und weil wir so tapfer waren, gab’s zur Belohnung noch einen Ausflug auf ein Stoppelfeld. Das war witziges. Die pieksenden Stoppel waren am Anfang ganz schön gewöhnungsbedürftig. Aber als Appenzeller fackelt man da nicht lange rum. Mama rannte ja bereits die zweite Runde über’s Feld, da hiesses: Nix wie hinterher!!!

142

Und hier gibt es das ganze auch noch auf Video: http://de.youtube.com/w atch?v=GhouqSZEFg4

Heute war wieder ein ereignisreicher Tag für uns Hundekinder, das heisst - eigentlich fingen die Abenteuer bereits gestern am Abend an.

Bei uns in Bayern haben am Freitag die Schulferien angefangen und unsere Nachbarskinder durften im Garten ein kleines Lagerfeuer machen und durften auch ganz lange wach bleiben. Unsere Menschen sind daher auch ganz lange wach geblieben - es war ja eine laue Sommernacht, so dass es erst spät abends richtig angenehm draussen wurde. Nun ja, irgendwann war es dann schon halb drei Uhr morgens, als unsere Menschen schlafen gehen wollten und wir Zwerge lagen schon richtig sfaul in unserem Gartenhäuschen. Der Lärm der Nachbarskinder hat uns auch in der Nacht nicht beeindruckt - schliesslich kennen wir die ja schon lange. Frauchen wollte uns eigentlich wecken und mit ins Haus nehmen, aber wir waren so faul und haben so schön geschlafen, dass Frauchen beschloss, dass wir heute mal draussen schlafen durften. Unsere Menschen haben das Schlafzimmer ja quasi neben dem Welpenauslauf und würden sofort merken, wenn etwas bei uns nicht stimmt. Also gingen sie schlafen und wir Zwerge blieben alleine draussen. Gestört hat uns das gar nicht, wir sind ja schliesslich mutige Appenzeller-Babys ;-) Morgens als die Sonne aufging wurden wir dann auf einmal munter. Das war ein Erlebnis! Wir konnten uns in den ersten Sonnenstrahlen räkeln und marschierten ganz munter durch das taufrische Gras! Da sagt ihr nichts mehr oder? Wir sind schon richtig mutige Hundekinder ;-)

Am morgen standen unsere Menschen dann ganz früh auf und erst mal gab es Futter. Eine halbe Stunde später wurden wir mal wieder ins Auto gepackt - nichts Aufregendes mehr für uns - und die Fahrt ging in Richtung München. Frauchen hatte nämlich von unserer Frau Doktor, die uns am Freitag geimpft und gechipt hat einen Tip bekommen. Im Hundeverein der Tierärztin findet nämlich immer am Sonntag vormittags eine Welpenspielstunde statt und wir durften sogar im Rudel dort mitmachen! Das war was! Frauchen und Herrchen hatten zusammen mit der Tierärztin ganz schön was zu tun, um uns alle beisammen zu halten. Zuerst haben wir auch erst mal ganz schön blöd geguckt, als so viele andere Hundekinder auf dem Platz waren. Und die sahen alle so seltsam aus. Es gab grössere und kleinere Kinder, mit kurzem und langem, hellem und dunklem Fell. Wo die wohl alle herkamen? Und wieso sahen die alle so komisch aus? Aiyana hat erst mal nen riesengrossen Schreck bekommen, als plötzlich ein schon etwas grösserer Australian Shepherd vor ihr stand. Den musste sie dann erst mal ganz laut verbellen und sich danach sofort unter dem nächsten Busch retten. Aber nach und nach sind wir aufgetaut und es hat richtig Spass gemacht, mit den anderen zu spielen. Hier ein paar Bilder von uns:

143 144 145
146
147

Nach so einem aufregenden Vormittag mussten wir zu Hause dann erst mal ausgiebig schlafen.

Am Nachmittag kam dann wieder eine Herausforderung. Wir mussten alle üben, an der Leine zu laufen - und zwar einzeln. Jeder von uns durfte mit Frauchen ein kleines Stück Gassi gehen. Aus unsere Hofeinfahrt raus, an der Kuhweide unseres benachbarten Bauernhofes vorbei bis zu einem kleinen Stückchen Wiese. Und dann wurde wieder umgedreht. Das war ganz schön aufregend! So oft waren wir ja noch nicht ganz alleine ohne Mama und ohne unsere Geschwister unterwegs! Aber wir haben das schon gut hinbekommen und Aiyana und Aluna sind schon an der Leine gelaufen, als ob sie das schon ewig machen würden. Die beiden waren die Mutigsten ;-)

So, dass wars dann mal wieder für heute. Frauchen hat erzählt, dass morgen nachmittags die Wurfabnahme durch die Zuchtwartin des SSV stattfindet. Irgendwie machte Frauchen dabei einen gar nicht so glücklichen Gesichtsausdruck. Sie meinte, dass es jetzt bald heisst Abschied nehmen, denn schliesslich sind wir schon richtig grosse Appenzeller geworden und unsere Familien warten schon ganz gespannt auf uns! Ich (Akhira) werde als Erste ausziehen und die grosse weite Welt erkunden. Bereits am Dienstag kommt vormittags mein neues Frauchen Anika um mich abzuholen und mit in mein neues zu Hause zu nehmen. Da ich ja dann das Tagebuch nicht mehr weiterführen kann, durfte mir Ariko-Romeo in den letzten Tagen schon immer mal wieder über die Schulter gucken. Er wird unser Tagebuch weiterschreiben, denn er wird als Letzter zu seiner Familie nach München ziehen. Die Tochter der Familie (Franziska) ist nämlich in der ersten Schulferienwoche im Urlaub, aber sie möchte unbedingt dabei sein, wenn ihr Romeo abgeholt wird.

Aber ich komme wieder! Meine Familie macht nämlich einige Tage Urlaub in Frankreich und nachdem so kleine Hunde noch nicht nach Frankreich einreisen dürfen, mache ich bald nochmal Urlaub bei meiner Mama! Ihr werdet mich also noch nicht so schnell los ;-)

04.08.2008

So liebe Tagebuchleserinnen und Tagebuchleser. Heute war also unser grosser Tag: der Tag der Wurfabnahme.

Gegen 14:30 Uhr war Frau Matuschka, die Zuchtwartin des SSV, die für uns zuständig ist, bei uns. Zuerst durften wir alle durch den Garten sausen, damit Frau Matuschka unsere Bewegungen ansehen konnte. Danach wurde einiges an Papierkram ausgefüllt und wir wurden alle genauesten untersucht: die Augenfarbe, das Gebiss, die Rute, die Pfoten, der Nabel, bei den Jungs noch die Hoden, die Impfpässe wurden kontrolliert, unsere Chips wurden mit einem Lesegerät gelesen, usw... Und einige von uns wurden auch nochmal gewogen. Alles in Ordnung, sagte Frau Matuschka. Und dann wurde das Wurfabnahme-Protokoll geschrieben, auf das unser Frauchen richtig stolz ist:

Hier der Wurfabnahmebericht:

5-fach-Impfung am 01.08.2008; 4x entwurmt; Mutterhündin in allerbester Verfassung; Gewichte zwischen 6,3 kg - 7 kg; fünf lebhafte Welpen mit guten Ganganlagen; korrekte Zeichnung; typvolle Köpfe mit dunklen Augen; sehr dunkler Brand; guter Ohrenansatz; Ruten alle ohne Knick; bei den Rüden beide Hoden im Skrotum; schon gute, derbe Behaarung. Sehr offenes und neugieriges Verhalten. Liebevolle Aufzucht in Wohnung und genügend Auslauf im Garten. Viele verschiedene Umwelteinflüsse.

Etwas wehmütig blickt unser Frauchen nun in die Zukunft, denn bereits morgen beginnt für mich (Akhira) schon die Reise in die grosse, weite Welt. Nun heisst es für uns alle: uns an unsere neuen Familien gewöhnen, selbständig zu werden, noch viiieeel mehr als bisher zu lernen und schliesslich auch zum Junghund heranzuwachsen. Hier die letzten Fotos von uns allen zusammen:

148
149

Ich sage schon mal Tschüss, liebe Tagebuchleser. Ab morgen übernimmt Ariko-Romeo das Schreiben für mich und sicherlich gibt es auch noch ein Abschiedsbild von mir. Bald komme ich wieder zum Urlaubsaufenthalt hierher und dann erzähle ich Euch ein bisschen von meiner neuen Familie! Bis dahin: drückt mir die Daumen, dass alles klappt bei meiner neuen Familie und dass ich mal eine richtig grosse, tolle Hündin werde!

05.08.2008

So liebe Leute. Ab heute übernehme ich (Ariko-Romeo) das Schreiben unseres Tagebuches. Unsere Schwester Akhira wurde nämlich heute vormittag von ihrem Frauchen Anika abgeholt und in ihr neues zu Hause nach Maisach bei Fürstenfeldbruck gebracht. Am morgen durften wir alle zusammen nochmal ausgiebig im gesamten Garten toben, damit Akhira für die bevorstehende Autofahrt auch schön müde ist. Gegen 11 Uhr stand dann Akhiras neues Frauchen vor der Tür. Während Katja und Anika den ganzen Papierkram erledigten und der neuen Hundefamilie viele Tipps und Infos in einer prall gefüllten Welpenmappe mit auf den Weg gegeben wurden, durfte Akhira bereits ohne uns alle im Wohnzimmer herumsausen und nochmal ausgiebig mit ihrer Mama schmusen. Danach kam Akhira nochmal zu uns allen in den Garten und wir durften wieder gemeinsam im Garten toben. Und dann mussten wir auch schon von unserer Schwester Abschied nehmen. Wir vier Zwerge durften wieder in den Welpenauslauf - nur Akhira kam nicht mehr zu uns. Als sie dann durchs Gartentor verschwand, standen wir alle am Eingangstor unseres Welpenauslaufes und jaulten Akhira hinterher und wünschten ihr ganz viel Glück für ihr neues Leben. Auch unser Frauchen Katja war sehr traurig, dass Akhira uns verlassen musste. Aber sie hat es in ihrer neuen Familie sicherlich ganz wunderbar und wird mal eine richtig tolle Hundedame. In den nächsten Tagen steht auch gleich die Welpenspielstunde auf ihrem Stundenplan. Da hat sie ja dann wieder ein paar Geschwister - auch wenn die etwas anders aussehen als wir und mit uns natürlich nicht zu vergleichen sind ;-)

Hier seht ihr die letzten Bilder von unserer Schwester - vor ihrer Reise in die grosse, weite Welt:

150 152
151
153 154 155

Wir alle sind in Gedanken bei ihr und drücken ihr die Daumen, dass alles klappt und dass der Trennungsschmerz bald vergessen ist - und das ist bestimmt bald der Fall, denn Akhira darf ihr neues zu Hause mit dem 2 1/2-jährigen Sohn der Familie und mit einem Kater teilen. Und für den Sohn Jannik wird Akhira heute eine ganz grosse Überraschung. Er weiss nämlich gar nicht, dass Akhira schon heute einzieht und wird heute Nachmittag, wenn er vom Kindergarten abgeholt wird, von Akhira überrascht!

06.08.2008

Heute war Aluna’s grosser Tag. Schon gestern Abend hat unser Frauchen Katja sich ausgiebig von unserem Sternchen (ihr Spitzname, weil sie bei der Geburt einen Stern als Blässe hatte) Aluna verabschiedet und es wurde nochmals eine extra Kuschelrunde absolviert.

Heute morgen durften wir dann wieder quer durch den ganzen Garten toben und kurz darauf standen auch schon Aluna’s Menschen vor der Türe. Den beiden wurden ebenfalls wieder viele Unterlagen zum Lesen mit auf den Weg gegeben und genauso wie Akhira erhielt auch Aluna ein Lunchpaket für die ersten Tage im neuen Heim.

Unsere Aluna wird übrigens künftig fast eine Halbgriechin sein. Ihre Familie hat nämlich ein ganz tolles, abgelegenes Ferienhaus in Griechenland am Meer. Dort fährt Aluna’s Familie meist im Frühjahr und im Herbst hin (weil es da nicht so heiss ist) - und Aluna darf selbstverständlich mit. Gut dass wir das Auto fahren schon so oft geübt haben ;-) Nur die Fähre kennt Aluna noch nicht. Aber das schafft sie sicher auch ganz locker, denn unsere Mama ist auch schon mit einer Fähre gefahren und fand das gar nicht schlimm!

Auch Aluna hat bereits einen Stundenplan, der gleich in den nächsten Tagen mit einer Welpenspielstunde beginnt!

Hier seht ihr die letzten Fotos von unserer Schwester Aluna im gewohnten zu Hause:

156

Was sich Aluna wohl bei diesem Bild dachte? Vielleicht: ”Jetzt hab ich auch eigene Eltern und ihr anderen Zwerge müsst noch ein paar Tage länger warten!”

157 158 159

Auch unserer Schwester Aluna wünschen wir für die Zukunft alles Gute bei ihrer neuen Familie!

Nachdem wir ja jetzt nur noch zu dritt sind, wird es manchmal ganz schön langweilig. Unsere beiden verrückten Schwestern fehlen und doch schon ein bisschen. Aber wir haben dafür auch ein richtig tolles Unterhaltungsprogramm. Wir dürfen meistens im ganzen Garten toben, bekommen nach wie vor Besuch, fahren zwischendurch immer mal wieder mit dem Auto - und natürlich wird auch weiterhin das “an der Leine laufen” und “Sitz” geübt.

Heute durften wir sogar schon eine richtig Gassi-Runde drehen - na ja, zumindest kam uns das ganz schön weit vor...! In der Nähe von unserem zu Hause fliesst nämlich die Mangfall mit ein paar kleinen Nebenbächlein und unsere Mama darf da immer drin baden. Und heute durften wir mit unserer Mama mitlaufen (nun gut, teilweise wurden wir im Korb getragen, aber das würden wir ja niiiieee zugeben). Wir gingen aus unserer Hofeinfahrt raus und ein paar Meter weiter ging es einen ganz kleinen Weg entlang, der zu einem kleinen Bach führte. Das war eine Freude! Wir durften im Bach planschen ;-) Und daneben war auch noch eine Wiese mit Kühen, die diesmal richtig nah zu uns kamen.

160

Komische Tiere...

163

... und ganz schön gross, denkt sich Aiyana!

162

Ariko bleibt beim Baden lieber noch am sicheren Ufer!

164

Aber Aiyana ist gleich richtig mutig!

165

Wir möchten beim Baden nicht fotografiert werden.

So geniessen wir noch die letzten Tage zu dritt, denn am Samstag wird bereits Aston-Hank abgeholt. Er darf sogar im Flugzeug mitfliegen, denn sein neues zu Hause ist in Hamburg! Am Sonntag verlässt dann auch Aiyana das Haus und zieht in die Nähe vom Bodensee. Und ich darf am längsten hier bleiben, denn meine Familie holt mich am kommenden Mittwoch ab. Bis dahin dürfen sich mein aktuelles Herrchen und Frauchen dann richtig was für mich einfallen lassen, damit mir nicht langweilig wird!

Übrigens: Gestern kam schon Post von Aluna. Wenn ihr lesen möchtet, wie es ihr geht, schaut doch einfach mal unter A-Wurf / Weitere Entwicklung unseres A-Wurfes vorbei. Hier werdet ihr auch künftig nachlesen, können, was wir so treiben und wie wir uns entwicklen!

09.08.2008

Heute ist nun auch unser Bruder Aston-Hank ausgezogen. Ganz früh morgens kam seine Familie aus Hamburg mit dem Flugzeug angereist und blieb noch den ganzen Tag bei uns Zwergen. Wir durften ganz viel spielen (Hank sollte ja für die Heimreise mit dem Flugzeug auch richtig schön müde sein) und im Garten toben. Dann haben wir auch alle nochmal unsere Gassi-Runde zum nahegelegenen Bach gedreht und haben gezeigt, wie toll wir schon an der Leine laufen können. Aston-Hank durfte bereits mittags nochmals ausgiebig im Wohnzimmer mit seiner Mama spielen.

Am Abend hiess es dann Abschied nehmen von unserem Hank, denn um 21:40 Uhr war der Rückflug von München nach Hamburg gebucht. Wir wünschen unserem Bruder alles Liebe und Gute für sein weiteres Leben in Hamburg. Auch ihn werden Frauchen Katja und Herrchen Oliver sicherlich mal besuchen. Da unser Herrchen Oliver ja aus Hamburg kommt, sind die zwei ja öfter dort unterwegs.

166 167 168
169 170 171

10.08.2008

So liebe Leute, nun ist auch meine Schwester Aiyana ausgezogen. Früh morgens kam die ganze Familie von Aiyana und wir durften wieder ausgiebig im Garten spielen. Mit den Kindern hatten wir ganz besonders viel Spass. Auch Aiyanas Familie wurden gaaanz viele Tips mit auf den Weg gegeben, so dass meine Schwester sich auch in der neuen Familie von Anfang an wie zu Hause fühlen kann. Gegen Mittag war es dann soweit. Meiner letzten Spielgefährtin wurde das Geschirrchen angezogen und sie wurde ins Auto gesetzt, das sie zu ihrem neuen zu Hause in Schlier bei Ravensburg, Nähe Bodensee brachte:

172 173 174 175
177 a
176 177 177 b

So ganz verstanden hab ich das alles nicht... Was ist denn mit mir? Mit wem soll ich denn jetzt spielen? Aber mein Frauchen hat mich getröstet. Sie hat gesagt, dass ich am Mittwoch auch zu meiner Familie darf. Mittwoch? Also ich bin ja wirklich schlau, aber mit den Wochentagen kenne ich mich noch nicht so gut aus. Aber als es dann hiess, noch drei Mal schlafen, hörte sich das schon ganz gut an ;-) Nur meine Mama war gar nicht so glücklich darüber, dass ich auch bald noch weg bin. Bei den ersten Zwergen machte ihr der Abschied noch nicht so viel aus, aber jetzt, wo wir immer weniger geworden sind, hat auch Mama gewusst, dass bald alles vorbei ist... Die Arme. Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass nicht nur ich ganz frustriert im Garten gelegen habe:

178
179

Nun ja, da kann man wohl nichts dran ändern. Aber Frauchen hat meiner Mama versprochen, dass wir ein tolles Ablenkungsprogramm bekommen. Na da bin ich mal gespannt... Ich werde Euch berichten!

11.08.2008

Hallo ihr da draussen in der grossen weiten Welt! Sicherlich fragt ihr euch, wie ich wohl die erste Nacht so ganz alleine überstanden habe. Das war ganz easy, aber ich fange mal von vorne an zu erzählen:

Frauchen hat meiner Mama und mir ja versprochen, dass wir ein tolles Ablenkungsprogramm geboten bekommen. Und kurz nachdem Aiyana weg war, ging es auch schon los. Frauchen sagte, wir fahren nach München, in einen Biergarten! Was das wohl wieder ist? Aber ich durfte das dann gleich sehen. Zuerst sind wir vom Auto aus zehn Minuten gelaufen. Das war auch schon spannend. Uns kamen ganz viele Menschen entgegen und alle fanden meine Mama und mich richtig klasse. Wir waren die Attraktion des Nachmittages. Im Biergarten angekommen hörte ich dann irgendwo Musik und als wir näher kamen und die Musik lauter wurde, war mir das dann auf einmal gar nicht mehr so geheuer. Aber nach zwei Minuten war die Welt dann wieder in Ordnung. Mama hat ja auch nicht mit der Wimper gezuckt und hat sich das alles in Ruhe angesehen - also konnte das nicht wirklich schlimm sein.

Wir haben dann gleich Olivers Arbeitskollegen vom Oktoberfest (da arbeitet er jedes Jahr) an der Schänke besucht. Dort fand ich es richtig Klasse. Auf den beiden folgenden Fotos seht ihr Mama und mich in der Bierschänke und am Rande des Biergartens. Mama hatte übrigens ein ganz schickes schweizer Halsband von Hank’s neuen Eltern geschenkt bekommen. Das hat sie auch ganz stolz getragen und sie sah richtig toll damit aus ;-)

180

Nach so vielen aufregenden Erlebnissen war ich dann erst mal richtig müde, so dass unsere Menschen in Ruhe essen konnte. Mama war ja auch ganz brav und hat kein Theater beim Essen gemacht, also musste ich mich ja auch benehmen.

181 182
184
183

Aber nicht, dass ihr denkt, dass war alles an Ablenkungsprogramm. Nach dem Biergartenbesuch fuhren wir dann noch zu einem Arbeitskollegen von Frauchen. Der hat einen Golden Retriever (Amigo) und den musste ich erst mal anbellen. So was Grosses, Helles und Langhaariges fand ich erst mal komisch. Aber ich habe mich ganz schnell wieder beruhigt und gemerkt, dass Amigo eigentlich doch ganz o.k. ist. Und dann gab es noch was ganz tolles im Garten: EINEN POOL!

Mich hat der Pool ja nicht so interessiert, aber unsere Mama fand den nach kurzer Zeit richtig genial. Irgendwann sind beide - Amigo und meine Mama - immer abwechselnd in den Pool gesprungen und geschwommen. Mama hat sogar eine Trophäe ergattert. Sie hat eine Luftmatratze an Land gezogen ;-) Seht selbst:

Die waren echt verrückt die beiden ;-) Ich habe lieber zugesehen, aber aufregend war das trotzdem.

Nun ja, so haben wir also unsere Tag verbracht und wir waren richtig toll abgelenkt und am Abend ganz müde, so dass das alleine Schlafen auch kein Problem mehr war!

Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Hank hat uns aus Hamburg geschrieben. Wir haben sogar gleich zwei Mal Post von ihm bekommen! Er hat uns einen richtigen Erlebnissbericht geschrieben, wie er den Abschiedstag erlebt hat. Falls es Euch interessiert, seht doch einfach mal nach unter: A-Wurf / Weitere Entwicklung unseres A-Wurfes

31.08.2008

185 186
188
187

Unser Ariko-Romeo wurde nach zwei Wochen an uns zurückgegeben, weil seine Familie aus München-Grosshadern die familiären, beruflichen und schulischen Herausforderungen unterschätzt hatte. Er hat nun allerdings auch einen tollen Platz in Erding, Nähe München gefunden. Seit heute lebt er bei seinem Frauchen Anna, zu dem wir schon seit langem Kontakt hatten. Allerdings steckte Anna bis vor ein paar Tagen noch in umfangreichen Sanierungsarbeiten ihres neuen zu Hauses, daher hatte sie uns schon frühzeitig mitgeteilt, dass es mit einem Welpen aus unserem A-Wurf wohl leider nicht klappen würde. Die Nachricht, dass Ariko zurückgegeben wurde hat sie sehr getroffen, aber nachdem die Sanierungsarbeiten nun abgeschlossen sind, hat sie sich gleich zu einem Besuch bei uns angemeldet. Heute war sie nun bei uns und hat sich unsterblich in Ariko verliebt. Wir waren über drei Stunden mit Mia, Ariko und der Dogge einer Freundin von Anna am Fluss beim planschen und haben uns ganz toll unterhalten. Ariko durfte bereits heute in sein neues zu Hause umziehen. Wir wünschen ihm nun viel Glück und hoffen, dass auch er sein ganzes Hundeleben dort verbringen kann. Und nachdem Erding ja auch nicht sooo weit von uns entfernt ist, werden wir den kleinen Racker sicherlich auch ab und zu sehen. Hier ein paar letzte Bilder aus der Welpenspielstunde und vom Abschied:

189 190
191

01.09.2008 - Das Welpentagebuch wird geschlossen

So liebe Welpentagebuchleser, heute schliesse ich nun unser Welpentagebuch.

Wir haben in den zehn Wochen mit unserem A-Wurf viele neue Erfahrungen gesammelt. Zu erleben, wie solch kleine Lebewesen auf die Welt kommen, die in den ersten Tagen nicht einmal so gross sind wie eine Hand; zu sehen, wie sie täglich wachsen, an Gewicht zunehmen und sich stetig weiterentwickeln - das ist wirklich eine so tolle Erfahrung, die man kaum in Worte fassen kann. Eben etwas ganz besonderes.

Natürlich konnten wir uns auch über zu wenig Arbeit nicht beklagen und chronischen Schlafmangel hat glaube ich irgendwann jeder Züchter. In den ersten Wochen schliefen wir direkt neben der Wurfkiste um ständig kontrollieren zu können, ob alles in Ordnung ist. Danach hatten wir alle Hände voll zu tun, um die Welpen zu prägen, ihnen täglich etwas neues zu präsentieren. Wir hatten viel Besuch, so dass die Welpen sich an viele fremde Menschen gewöhnen konnten und und und... Nicht zuletzt sind wir uns nun ziemlich sicher, dass wir jeden Job bei einer Reinigungsfirma mit Bravour meistern könnten - für den nächsten Wurf beantragen wir auch ein Abo für Putzmittel, Küchenrollen und dergleichen ;-)

Aber alles in allem war die Aufzucht der Welpen aber eine wundervolle Zeit, die wir nicht mehr missen möchten!

An dieser Stelle auch ein ganz grosses Dankeschön, an alle, die mir für die vielen Fragen immer mit riesengrosser Geduld zur Seite standen. Ein Dankeschön an meine Familie, die mich während der Welpenaufzucht auch oft unterstützt hat.

Allen Welpenbesitzern wünschen wir viel Glück und Spass mit den neuen Familienmitgliedern. Wir hoffen, dass der Kontakt zu den neuen Eltern unserer Zöglinge auch weiterhin bestehen bleibt, so dass wir gelegentlich noch über unseren A-Wurf berichten können.

Unsere Mia war eine ganz tolle Hundemutter, die ihre Welpen wirklich sehr fürsorglich betreute.

Wenn alles gut geht und unsere Mia weiterhin gesund bleibt, werden wir mit Sicherheit auch einen B-Wurf grossziehen. Geplant ist dieser nächstes Jahr im Sommer. Aber bis dahin darf unsere Mia sich erst einmal ausgiebig von den Strapazen der letzten Wochen erholen und sie darf für die nächsten Monate erst einmal wieder die wichtigste ”Person”€ in unserem Hause sein.

Falls Euch also unser Tagebuch gefallen hat, würden wir uns über einen Eintrag in unserem Gästebuch freuen (einfach den Link nebenan klicken):

Hier geht’s zum Gästebuch

Zurück-Button